Dokumentarfilm und Dramaturgie

Das Seminar richtet sich gleichermaßen an EinsteigerInnen und berufserfahrene AutorInnen

-

Ort: Online

Gebühr: 2 Tage 260,- €

Zeiten: Samstag 12 - ca. 19 Uhr / Sonntag 10 - ca. 17 Uhr

Auch dokumentarische Filme sind komplexe dramaturgische Konstruktionen.

Ziel des Seminars ist es, ein praxisbezogenes Grundwissen über die Anwendung von Dramaturgie auf unterschiedliche dokumentarische Filmformen zu vermitteln.

Ausgehend von einer Vorstellung eigener Geschichten und Themen der Teilnehmer*innen als Idee, Konzept, Exposé oder Treatment sollen mögliche dramaturgische Ansätze skizziert und plausible Schritte auf dem Weg der weiteren Stoffentwicklung diskutiert werden. Dabei führt die grundsätzliche Frage, was Inhalte für dokumentarische Formen erzählenswert macht, unmittelbar in die Auseinandersetzung mit Fabel (Story), Figuren (Protagonisten), Thema sowie innerem und äußerem Konflikt als zentralen dramaturgischen Kategorien. Diese und andere grundlegende Elemente der audiovisuellen Dramaturgie werden in ihrem Zusammenspiel vorgestellt und helfen, eine klare Ausrichtung der Stoffe auf verschiedene Erzählformen und unterschiedliche Formate zu finden.

Die gewonnene Übung im Umgang mit dem vermittelten dramaturgischem Werkzeug und dessen bewusste Nutzung ermöglicht die eigenständige Einschätzung unterschiedlicher Stoffe und der Optionen zu ihrer weiteren inhaltlichen Entwicklung, Finanzierung und Markttauglichkeit. 

Zurück