Zurück

Andreas Udluft

ist freier Autor in Hamburg, verfasst derzeit hauptberuflich Drehbücher für Fernsehserien und schreibt für  verschiedene Print- und Online-Medien. Er ist Mitglied der Hamburger Autorengruppe "The Günter Grasses" und veranstaltet regelmäßig Lesungen eigener Texte. Daneben moderiert er eine monatliche Literatursendung auf dem Radiosender fsk. Sein Drehbuch-Erstling "small world" wurde im Rahmen des sehsüchte-Filmfestivals in Potsdam Babelsberg für den Boje-Buck-Drehbuchpreis 2005  nominiert. Das Thriller-Drehbuch „Nullpunkt“ wurde beim Internationalen Filmfest Emden mit dem zweiten Preis im Rahmen des Volkswagen Drehbuchwettbewerbs mit dem zweiten Preis  2006 ausgezeichnet.

Andreas Udluft absolvierte die Autorenschule Hamburg 2005/2006 und entwickelte das Drehbuch NULLPUNKT ein Thriller. (Synopse s.u.).

 

Kontakt Andreas Udluft, Mobil: 0163-3311160, andreas@stockwerkorange.de

NULLPUNKT ein Thriller
Am Abgrund des Todes spürst du das Leben!

»Männlich, circa 30 Jahre alt, 1,83 Meter groß, 75 Kilo schwer...«. Mehr weiß man nicht über den Patienten 213 des Berliner Unfallkrankenhauses – denn sein Gesicht wurde bis zur Unkenntlichkeit verätzt. Kommissarin Anna Schreiber (31) steht vor einem Rätsel, dass nur der Unbekannte selbst lösen kann. Ohne seinen Namen zu nennen, erzählt der ihr eine aberwitzige Geschichte:
Ein Jahr zuvor führte der Unbekannte ein Durchschnittsleben. Routine und Langeweile bestimmen seinen Alltag als Callcenter-Agent in einem Großunternehmen. Einziger Lichtblick ist Büroschönheit Eva (25), die ihn allerdings kaum beachtet. Trotz allem ist unser Held »ganz zufrieden« – wäre da nicht die seltsame Atemnot, die ihn von Zeit zu Zeit befällt. Eines Tages lernt er den charismatischen Lenny (29) kennen. Lenny ist ein intelligenter Zyniker – und auf einer Mission: Er will nicht dahin vegetieren wie »diese ganzen lebenden Leichen« – und setzt sich und andere deshalb willkürlich inszenierten Schicksalsschlägen aus.
Seine Theorie: »Nur wer gelitten hat, kann sich am Leben erfreuen!«, testet er auch an Patient 213: Indem er diesen beinahe ertrinken lässt, heilt er ihn von seiner Atemnot. Fasziniert lässt der sich auf das Spiel ein – und wird in der Folgezeit von Lenny verschiedenen, persönlichen Katastrophen ausgesetzt. Stets erwächst dabei aus dem Furchtbaren etwas Gutes: Er fällt einem Schlägertrupp in die Hände – und erobert das Herz der mitfühlenden Eva. Er wird in einen schrecklichen Unfall verwickelt – und kassiert eine großzügige Versicherungssumme. Als er auf diese Weise schließlich einen hoch dotierten Job in der Geschäftsleitung ergattert und Eva schwanger wird, wähnt er sich am Ziel seiner Träume – und will die Schicksalskur beenden.
Doch er hat die Rechnung ohne Lenny gemacht. Für den hat das Spiel gerade erst begonnen: Zunehmend durchgeknallt will er seine Methode auf das System im Ganzen anwenden – und das Land mittels eines groß angelegten Anschlags ins Chaos stürzen. Der Namenlose beschließt, sich gegen Lenny zu stellen – doch er scheitert und landet verätzt im Krankenhaus. Nun ist es an Kommissarin Anna Schreiber, das Geheimnis seiner Identität zu lüften und Lennys wahnsinnigen Plan zu durchkreuzen...